Geprüft von Experten

Versicherter Versand

Sichere Bezahlung

Kauf auf Rechnung möglich

Ratenkauf

1 Monat Rückgaberecht

Nachhaltig & Umweltschonend

WARENKORB

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Lexikon

Schmucklexikon

Derzeit befinden sich 51 Bezeichnungen in diesem Verzeichnis
Amulett
Ein Amulett wurde schon in der Antike verwendet. Es soll eine magische Kraft haben und dem Träger Glück bringen und vor Schaden bewahren. Sie werden oft als Schmuck getragen, können aber auch im Fahrzeug oder Wohnung aufgehangen werden.

Armband
Ist ein Schmuckstück, dass am Handgelenk getragen wird. Es wurde schon in der Altsteinzeit getragen. Damals noch aus Tierzähnen oder auch Bernstein. Heute sind die Armbänder oder Armreifen in Silber, Gold, Weißgold, mit Perlen besetzt oder auch aus Leder mit verschiedenen Zierelementen erhältlich. Armbänder haben neben einer sehr dekorativen Optik, auch einen sehr emotionalen Aspekt. Sie sind vor allem Ausdruck und Zeichen der Freundschaft, innigen Verbundenheit und der Liebe.

Amethyst
Amethyst ist ein weit verbreiteter Quarzstein. Die violette Farbe des Amethysts reicht von einem sehr hellen, leicht rosafarbenen bis zu einem sehr dunklen Violett. Die Verteilung der Farbe im Kristall ist meist unregelmäßig. Große und klare Exemplare, die sich zur Verarbeitung als Schmuckstein eignen, sind auf vergleichsweise auf wenige Fundorte beschränkt. Vorkommen gibt es in Brasilien, Uruguay, Namibia, Madagaskar, Russland, Sri Lanka und Marokko.

Anhänger
Ein Anhänger ist ein Schmuckstück und kann sowohl mit einem Armband, einer Kette oder auch Ohrringen kombiniert werden. Viele Anhänger haben auch eine symbolische Bedeutung wie z.B. Zeichen der Freundschaft oder der Liebe. Ein großer Trend ist auch das Sammeln von Anhängern mit verschiedenen Motiven.

Aquamarin
Der Aquamarin ist die blaue Varietät des Silikat Minerals Beryll und wird gerne als Schmuckstein eingesetzt. So wie der Name schon sagt, kann die Farbe zwischen hellblau und zartem Grün variieren. Am begehrtesten sind die blau- transparenten Aquamarine, die in dieser Form sehr selten in der Natur vorzufinden sind.

Ankerkette
Die Ankerkette hat nicht nur den Namen, sondern ist auch dem Aussehen einer Schiffsankerkette nachempfunden worden. Sie besteht aus einzelnen ovalen Gliedern. Sie ist ein klassisches Basic Schmuckstück und ist sehr vielseitig kombinierbar.

Automatikuhr
Eine Automatikuhr ist eine mechanische Armbanduhr, die ihre Energie durch die Armbewegung des Trägers bekommt. Dabei wird die Feder bei der Bewegung durch einen Rotor mittels Zahnradübersetzung selbständig aufgezogen. Man spricht auch von einer Uhr mit automatischem Aufzug.

Beryll
Der Smaragd und der Aquamarin sind die bekanntesten und wichtigsten Steine der Beryllgruppe. Zu den Edelberyllen zählen Goshenit, Goldberyll, Helioder und Morganit.

Bicolor
Bicolor nennt man zweifarbigen Schmuck.

Brillant
Brillant ist die am häufigsten verwendeten Schliffform für Diamanten. Erst wenn ein Diamant mit dem charakteristischen Facettenschliff versehen ist, gilt er als Brillant. Er zeichnet sich durch eine kreisrunde Form und 56 Facetten aus. Jeder Brillant ist auch immer ein Diamant, während ein Diamant nicht zwangsläufig ein Brillant sein muss.

Bernstein
Bernstein kommt hauptsächlich in braun und gelb vor und ist über die Jahre zu einem beliebten Schmuckstein geworden. Bernstein ist ein zusammengepresstes und erhärtetes Harz, dass vor ca. 50 Millionen Jahren entstanden. Seit über 6000 Jahren wird er als Schmuckstein gehandelt. Der Name kommt vom mittelniederdeutschen Namen “Börnsteen”.

Baguetteschliff
Baguette schliff französisch „Stab" oder „Stäbchen" beschreibt die Schleifmethode des Diamanten. Baguette ist ein exaktes Rechteck mit einer großen Oberfläche. Der Schliff wurde im Paris der 1920‘er Jahre entwickelt und hebt sich deutlich von anderen Formen und Techniken ab.

Bajonettverschluss
Ein Bajonett ist ein Verschlussteil für Ketten, bei denen sich zwei ineinanderpassenden zylindrischen Teile mittels Drehbewegung miteinander verbinden.

Barockperle
Als Barockperlen werden nicht gleich runde, sondern unregelmäßig geformte Perlen bezeichnet.

Charm
Charms sind kleine Schmuckstücke, die am Armband oder Kette aufgefädelt werden. Sie lassen sich dann auch einfach entfernen und durch Neue ersetzen. Sie werden gerne gesammelt und sind perfekt als Geschenk. Charms sind in vielen Varianten erhältlich in Silber oder aus Gold mit Edelsteinen.

Calcit
Calcit, Kalzit oder Kalkspat ist ein Mineral aus der Mineralklasse „Carbonate und Nitrate“. Es kommt in vielen Farben vor und ist ein weicher Schmuckstein.

Citrin
Citrin ist nach seiner gelben Farbe benannt und ist ein seltener Stein aus der Quarz Gruppe. Da natürliche Citrine sehr selten sind, handelt es sich um gebrannten Amethyst oder Rauchquarz. In ihrer Entstehungsgeschichte wurden die Steine unter starkem Druck erhitzt und schlugen dann in Gelbtöne über.

Creolen
Creolen sind ringförmige Ohrringe und zählen zu den beliebtesten Schmuckstücken. Sie würden in der Kolonialzeit von Seefahrern getragen. Sie waren mit ihren Initialen versehen, damit sie nach einem Seeunglück besser identifiziert werden konnten. Heute gehört dieses Schmuckstück zu den Klassikern.

Cocktailring
Cocktailringe sind opulente und auffällige Ringe. Ein übereinstimmendes Merkmal ist ein großer Schmuckstein. Sie kamen erstmals in den Jahren um 1920 in Mode und waren ein selbstbewusstes Statement für Luxus und Genuss. Die Bezeichnung ist darauf zurückzuführen, da damals jede Frau gern solch einen Ring auf jeder Cocktailparty trug.

Conch Perle
Conch Perle ist eine sehr seltene Perle aus einer Meerwasser Schnecke. Sie ist in der Regel 3-12mm groß und existiert in vielen Farbnuancen. Die Farben reichen von weiß bis intensivem Pink. Sie kommen in ovaler, tropfenförmiger oder barocker Form vor. Da es keine Möglichkeit gibt die Conch Perle zu züchten, ist sie eine außerordentliche Rarität und deshalb besonders wertvoll.

Diamant
Diamant ist das härteste natürlich vorkommende Mineral. Er ist der bekannteste Schmuckstein. Wie wertvoll ein Diamant ist, hängt von Schliff, Farbe, Reinheit und Karat ab.

Eheringe
Eheringe symbolisieren ewige Verbundenheit von Mann und Frau als Paar. Schon die Römer und Ägypter in der Antike trugen den Ehering am Ringfinger der linken Hand. Aber erst um das Jahr 850 nach Christus, galt der Ehering durch Papst Nikolaus I als Symbol für die Ehe.

Edelstahl
Edelstahl sind legierte und unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad. D.h. Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt von 0,025% nicht überschritten wird.

Erbskette
Die Erbskette besteht aus runden Gliedern, welche ineinandergreifen. Ein enges Maschenbild entsteht durch das Wechselspiel von einem liegenden und stehenden Kettenglied. Die Erbskette wird sowohl von Frauen als auch von Männern gerne getragen und zählt zu einem Klassiker in der Schmuckwelt.

Edelmetall
Zu den Edelmetallen zählen Gold, Silber, Platin und alle Platinnebenmetalle. Sie werden schon seit vielen tausenden von Jahren für die Schmuckanfertigung genutzt. Edelmetalle rosten nicht bzw. sehr langsam und werden von den meisten Säuren nicht angegriffen.

Facettenschliff
Facettenschliff von franz. “Facette”, bedeutet kleine Rautenfläche. Facetten sind kleine Flächen an der Oberfläche eines Steines, welche so angeschliffen sind, dass sie einen höheren Glanz haben und viel Licht reflektieren. Der Beginn der Schliffformen geht in das 15. Jahrhundert zurück. Mittlerweile gibt es unterschiedliche Facettenschliffe z.B. den Brillantschliff.

Feueropal
Feueropal gehört der Gruppe Opale an und leuchtet in einem wunderbarem Orange. Er soll beim Tragen besonders positive gesundheitliche Auswirkungen haben. Dies geht vor allem aus alten indianischen Überlieferungen hervor, wo er schon damals gegen Kreislauf- Erkrankungen wirkungsvoll eingesetzt wurde.

Flachpanzerkette
Flachpanzerkette ist eine massive Kette deren Glieder in sich je 90 Grad verdreht sind. Durch ihre liegende Kettenform ist sie sehr angenehm als Halskette zu tragen.

Flussperlen
Flussperlen sind natürliche Perlen aus den Süßwassermuscheln. Sie gedeihen in Bächen und Flüssen mit klarem und weichem Wasser.

Gold
Gold ist ein chemisches Element und unter dem Symbol Au und der Ordnungszahl 79 im Periodensystem vertreten. Es ist das einzige Edelmetall mit goldgelber Farbe. Sein Name entstammt dem Indogermanischen Wort ”ghel”, was schlicht gelb bedeutet. Es wird schon seit über 2000 Jahren für die Münz-, Schmuck- und Kultgegenstandsherstellung verwendet. Im reinen Zustand ist Gold sehr weich und wird mit gern mit anderen Metallen veredelt. So kann man nicht nur den Härtegrad, sondern auch die Farbe verändern. (z.B. wird mit Palladium aus Gold - Weißgold.

Granat
Der Granat ist ein Schmuckstein und zählt zu den Silikaten und Germanaten. Er kann in unterschiedlichen Farbtönen vorkommen, er kann sowohl durchsichtig als auch undurchsichtig sein. Rot ist die dominanteste Farbe bei Granat und dieser kommt am häufigsten in der USA, Sri Lanka und Afrika vor.

Graveur
Graveur bezeichnet man das Einschneiden von Schrift, Monogramm oder Ornamenten mittels eines Gravur Stichels. Die Verzierungen befinden sich auf der glatten Metalloberfläche und können in unterschiedlicher Stärke oder Tiefe eingraviert werden.

Garibaldikette
Garibaldikette wurde nach dem Italiener Giuseppe Garibaldi benannt. Dabei hat die Kette eingedrehte Glieder, die ineinander gehängt wurden.

Hämatit
Hämatit auch Blutstein genannt, auch als Eisenglanz oder Iserin bekannt, gehört zur Mineralklasse der Oxide und besteht zu 70 % aus Eisen. Der Hämatit ist schwarzgrau mit metallischer glänzender Oberfläche. Durch sein reichhaltiges Vorkommen ist er besonders geeignet und bevorzugt in die Schmuckherstellung.

Indigolith
Indigolith bezeichnet einen blauen Turmalin.

Jade
Jade ist die Bezeichnung von Mineralien die bestimmte optische Eigenschaften besitzen müssen, um als Schmuckstein “Echte Jade“ zu gelten. Die begehrteste Farbe ist smaragdgrün, aber sie können auch weiß, gelb, braun und bläulich gefärbt sein. In China wird Jade schon seit mindestens 8000 Jahren verwendet.

Karat
Karat oder Carat bezeichnet die Maßeinheit bei Schmuck. Sie wird mit ct, kt oder C abgekürzt und hat seinen Ursprung aus dem griechischen ”keráton“ und bedeutet Diminutiv von Horn. Die Hörnchen wurden früher als Maßeinheit beim Wiegen genutzt. Heute wird Karat als Angabe des Feingehalts von Gold genutzt oder für die Masse von Edelsteinen beziffert.

Labradorit
Labradorit ist ein dunkelgrauer und grauschwarzer Schmuckstein mit blauen und grünen Effekten der Feldspat-Gruppe. Durch sein bezauberndes Schimmern ist auch er ein sehr beliebter Schmuckstein. Labradorit wurde nach der Halbinsel Labrador in Kanada benannt.

Malachit
Malachit auch als Kupferspat bekannt, ist ebenfalls ein außerordentlich schöner Schmuckstein. Es gehört zu der Klasse der Carbonate und ist Grün. Schon die antiken Römer und Griechen verwendeten Malachit zur Herstellung von Schmuck und Statuen.

Nickel
Nickel ist ein chemisches Element mit dem Symbol Ni und der Ordnungszahl 28 im Periodensystem. Es wurde schon in der Antike bei der Herstellung von Münzen verwendet und wird heute wegen seinem silbrigen Aussehen gerne zur Schmuckherstellung verwendet. Dennoch leiden viele Menschen unter einer Kontaktallergie, welche von einzelnen Nickel Bestandteilen ausgelöst werden können.

Opal
Opal gehört zur Quarzgruppe und wird seit der Antike sehr geschätzt und sogar den Diamanten oft vorgezogen. Sein Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet kostbarer Stein. Zu den wertvollsten Opalen zählen Boulderopale, schwarzer Opal und Feueropal. Der häufigste Fundort ist Mexiko und Australien.

Obsidian
Obsidian ist ein natürlich vorkommendes Glas in den Farbtönen schwarz, grau und braun mit goldfarbenem oder silbernem Schimmer. In der Steinzeit wurde es wegen seines scharfkantigen Bruchs, Härte und seines glasigen Gefüges als Ausgangsmaterial für die Herstellung von Werkzeugen geschätzt.

Panzerkette
Panzerkette sind Ketten deren Glieder flach liegend ineinandergreifen und sie dadurch eine flache Oberfläche haben und eben Aufliegen. Weiter Formen der Panzerkette sind Doppelpanzer und Flachpanzer.

Quarz
Die Mineral-Familie Quarz wird seit Beginn der Menschheit in vielen Bereichen genutzt und ist ein zweithäufigstes Material der Erdkruste. Quarz kommen nicht nur natürlich vor, sondern können auch künstlich herstellen.

Rhodium
Rhodium ist ein chemisches Element und ist unter dem Symbol Rh und der Ordnungszahl 45 im Periodensystem vertreten. In der Schmuckindustrie wird Rhodium vor allem als Überzug für Schmuckstücke benutzt.

Saphir
Als Saphir werden alle Korunds bezeichnet. Sie sind farblos bis bunt. Nur noch die wertvolleren blauen Saphire haben für die Schmuckherstellung eine besondere Bedeutung.

Topas
Der Topas gehört zu den bekanntesten Schmucksteinen und tritt am häufigsten in gelb auf. Je reiner ein Topas ist, desto farbloser ist er. Man vermutet, dass der Name aus dem Sanskritischen Wort “tapas” stammt und Feuer oder Leuchten bedeutet.

Uhrmacher
Ein Uhrmacher ist Erbauer und Gestalter von Uhren, vor allem ist er ein höchst qualifizierter Meister der Feinmechanik von komplizierten und sensiblen Uhrwerken. Sein Fachgebiet ist vor allem die Montage, Demontieren, Restaurieren und Reparieren von Uhrwerken und Zubehörteilen.

Verlobungsring
Der Verlobungsring ist das bedeutungsvollste und geschichtsträchtigste Schmuckstück der Menschheit. Er symbolisiert das Heiratsversprechen, Liebe und Treue. Traditionell wird der Ring beim Antrag am Ringfinger der linken Hand angesteckt. Besonders beliebt bzw. klassisch ist der Brillantsolitär – ein Ring mit einem einzelnen Brillanten.

Weißgold
Durch Legierungszusätze wie z.B.: Palladium entsteht aus Gold dann Weißgold. Dabei wird dem Gold seine gelbe Farbe entzogen. Platin wurde von Weißgold ersetzt da es günstiger und besser zu verarbeiten war.

Zuchtperle
Zuchtperlen sind Perlen, welche durch systematischen Anbau in sogenannten Zuchtkolonien durch den Menschen hergestellt werden. Sie können sowohl in Salzgewässer als auch in Süßwasser angebaut werden. Bis die Perlen die richtige Größe erreicht haben, können bis zu 6 Jahre vergehen.


Übermittle ein Bezeichnung